Meine WMF 1 Reise-Kaffemaschine

Ich hab’s dann doch getan. Ich habe mir eine WMF 1 geleistet. Der kleinste Kaffeepad-Vollautomat, den es wohl derzeit auf dem Markt gibt.

verpacktes WMF Paket

Da ich recht oft in den verschiedensten Seminar- und Tagungshäusern nächtige, steht mir weder direkt nach dem Aufstehen noch in der Zeit nach 18:30 Uhr ein annehmbarer Kaffee zur Verfügung. Mittlerweile liegt die Latte diesbezüglich recht hoch – Schuld haben die Kaffeeautomaten im Büro und @home. Ehrlich, nach kurzer Zeit schmeckt der “normale” Kaffee nicht mehr gut.

ausgepacktes WMF Paket

Ausgepackt und eingerichtet war das Maschinchen schnell. Leider war der WMF 1 kein Testpad im Paket beigelegt, also bin ich noch schnell in den Supermarkt gesprungen und habe eine Packung Pads der Sorte Café Creme erstanden.

Achtung: Es passen nur die schlanken Pads in den Padhalter, die voluminösen Cappucino-Pads haben bei mir nicht gepasst. Die erste Tasse war schnell aufgebrüht. Dabei hielt sich die Lautstärke in moderaten Grenzen. Das Ergebnis war ein wirklich leckerer Kaffee mit prima Crema. Er hätte etwas mehr “Wumms” haben können, aber ich denke, da muss ich mich mal etwas mehr mit den verschiedenen Pads beschäftigen. So bin ich erst einmal sehr zufrieden und die “Feuertaufe” am vergangenen Wochenende hat die WMF 1 mit Bravour bestanden. Ich musste mir jetzt bloß zwei weitere WMF 1 Tassen nachkaufen – man ist mit ihr sehr begehrt *g*.

2 Kommentare

  1. grnidone | 06. Januar 2009 um 23:43 »

    What a very cute coffee machine! Too bad we cannot get these in the United States.

  2. LexaT | 07. Januar 2009 um 10:58 »

    Hey grnidone,
    maybe I’m going to visit SES in San Jose this year. And there will be at least one WMF 1 in my luggage.

Kommentar schreiben