Die Bochumer Polizei kündigt an

die Rechten in Bochum

Am 24. und 25. Oktober wird hier in Bochum eine angemeldete Demonstration der NPD stattfinden. Selbstverständlich wird es zu diesem Anlass auch zahlreiche Gegenaktionen geben und selbstverständlich werden sich die Ordnungshüter auch wieder um das Grundrecht der Versammlungs- und Meinungsfreiheit verdient machen. Zudem müssen die Unbeteiligten beschützt werden und damit meint die Bochumer Polizei leider nicht den Schutz vor faschistischer Propaganda und offenem Aufruf zu Fremdenhass.

Neu ist für mich die Ankündigung der polizeilichen Maßnahmen per Postwurfsendung. Dank der Vernichtung von Baumbestand in der Kortumstraße war das auch die einzige Post, die uns heute erreicht hat. Es wird von Sperr- und Kontrollstellen sowie von der Einrichtung von Parkverboten geschrieben. Das alles beginnt natürlich schon am Freitag und die Polizei empfiehlt die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Fein. Da muss ich mich also darum bemühen meine Arbeitsstelle zu erreichen, weil ein paar Rechtsradikale dem deutschen Volke ihre Meinung demonstrieren werden.

Ich bin nur froh, dass ich nicht so einen Mist genehmigen muss, weil der Politik bislang das Rückgrat fehlte, ein lange fälliges Verbot auszusprechen.

Wer mag: Hier die polizeiliche Ankündigung als PDF.

Kommentar schreiben